Cyrogrillo, Langhe DOC Rossese Bianco 2017 € 9,80 € 13,07/l Best.-Nr. W62
Cyrogrillo, La Biòca

Trauben: 85% Rossese Bianco, 15% Incrocio Manzoni Bianco; 14% Vol.; DIAM-Naturkorken

Lage: Vigna Chiesa in der Gemeinde Monforte d'Alba

Jahr der Auspflanzung: 2013; Fläche: 0,49 ha; Ertrag: 45,7 hl/ha; Ernte: 24. August (IMB) bzw. 4. September (RB) 2017

Vinifikation:
Die beiden Rebsorten werden separat vinifiziert. Alkoholische Gärung im Stahltank mit (beim Rossese Bianco) bzw. ohne Temperaturkontrolle (beim Incrocio Manzoni). Verschnitt ca. 6 Wochen vor der Abfüllung.

Ausbau:
5 Monate auf den Feinhefen im Stahltank.

Abfüllung: am 06.04.2018; Produktionsmenge: 2886 Flaschen

Analysedaten:
Alkohol: 14,01%; Säuregehalt: 5,2 g/l; Restzucker: 2,1 g/l; pH: 3,36; SO2 gesamt: 84 mg/l; Trockenextrakt: 19,3 g/l

Der Weinberg:
Gelegen auf unserem Langut in Monforte d'Alba (Vigna Chiesa), ausgepflanzt 2013. Ostexponiert auf tonhaltigem Boden mit einem guten Anteil von Sand und grauem Tuffstein. Im zweiten Ertragsjahr des Weinbergs war es so außergewöhnlich heiß und trocken, dass wir die Lese um ca. 2 Wochen vorziehen mussten.

Die Traube:
Der Rossese Bianco war früher weit verbreitet in Ligurien und im Piemont. Heute beschränkt sich der Anbau auf die Gemeinden Sinio, Roddino und Monforte d'Alba. Ein paar alte Rebstöcke finden sich noch in den Cinque Terre. Seinen Namen verdankt der Rossese Bianco dem Umstand, dass sich die reifen Trauben rötlich verfärben, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind. Nur fünf Weingüter produzieren diesen Wein in den Langhe.

Der Wein:
Der Rossese verleiht dem Wein Dichte und Cremigkeit, der Incrocio Manzoni steuert Frische und floreale Duftnoten bei.

Der Name:
Die Ortschaft Magliano, die heute zur Gemeinde Roero gehört, befand sich mehrere Jahrhunderte lang im Besitz der Grafen Alfieri. Im 15. Jahrhundert verfassten die adeligen Herrschaften ein Schriftstück, in dem sie ihren Vasallen aufs Strengste untersagten, Igel zu Speisezwecken zu verwenden. In diesem Schriftstück wurden die Igel als Cyrogrilli bezeichnet.

Das Etikett:
Der Igel auf dem Etikett ist wenig amüsiert über das kulinarische Interesse an seiner empfindlichen Person und versteckt sich unter einem Blumenhut vor den hungrigen Bewohnern von Magliano.

Weingut La Biòca

La Biòca ist ein kleines Weingut in den Langhe. Seine Weinberge befinden sich in den Gemeinden Monforte d’Alba (Bussia, San Sebastiano), Novello (Ravera), La Morra (Castagni e Croera), Barbaresco (Secondine, Ronchi), und Roddino (Corini). Von insgesamt 16 ha sind 8,6 unter Ertrag. 7,4 ha, die erst kürzlich in der Gemeinde Roddino erworben wurden, werden in den nächsten zwei Jahren neu bepflanzt. Die Kellerei befindet sich in der Ortschaft Fontanafredda in der Gemeinde Serralunga d’Alba. Angeschlossen ist auch ein Agriturismo, in dem 6 komfortable Zimmer zur Verfügung stehen.

La Biòca kultiviert in erster Linie die traditionellen Rebsorten der Langhe wie Dolcetto, Barbera, Nebbiolo, Arneis und Moscato. Auslesen werden auch aus autochtonen Rebsorten (Favorita, Freisa, Pelaverga) sowie aus alten Weinbergen erzeugt (Barbera d’Alba Superiore, Barolo Riserva). Darüber hinaus umfasst das Sortiment diverse Cru von Barolo und Barbaresco.

La Biòсa ist ein piemontesisches Wort und bezeichnet eine energische und durchaus ein wenig dickköpfige Person. Ein passender Name, denn mit bemerkenswerter Hartnäckigkeit ist das Team von La Biòca bestrebt, mit exzellenten Weinen die herausragenden Qualitäten des Terroirs der Langhe zum Ausdruck zu bringen. Der Igel ist das Markenzeichen des Weinguts.

Leben ohne Wein ist möglich, aber sinnlos.