Faje 'n Ross, Freisa di Chieri DOC Superiore 2016 € 10,50 € 14,00/l Best.-Nr. R85
Faje 'n Ross, La Biòca

Trauben: 100% Freisa; 13,5% Vol.; DIAM-Naturkorken

Lage: Chieri (OT) in der Gemeinde Arignano

Jahr der Auspflanzung: vor mehr als 50 Jahren; Fläche: 0,5 ha; Ertrag: 50 hl/ha; Ernte: 6. Oktober 2016

Vinifikation:
Alkoholische Gärung in kleinen Stahltanks (5-10 hl) und vertikalen 500-l-Tonneaus aus französischer Eiche ohne Temperaturkontrolle im Laufe von 7 Tagen mit regelmäßiger manueller Umwälzung. 20 Tage Maischestandzeit nach Ende der Gärung.

Ausbau:
6 Monate in gebrauchtem Schweizer 20-hl-Holzfass und weitere 6 Monate in neuem 20-hl-Fass aus französischer Eiche. Weitere 2 Monate im Stahltank.

Abfüllung: Am 01.12.2017; Produktionsmenge: 2725 Flaschen

Analysedaten:
Alkohol: 13,33%; Säuregehalt: 6,39 g/l; Restzucker: 3,0 g/l; pH: 3,46; SO2 gesamt: 50 mg/l; Trockenextrakt: 28,2 g/l

Der Weinberg:
Gelegen in der Gemeinde Arignano in der Zone, in der traditionell der Freisa die Chieri produziert wird, gepflanzt vor über 50 Jahren. Es ist der alte Weinberg, in dem wir die Trauben für unseren Spumante Rosato ernten. 2016 haben wir beschlossen, einen Teil der Ernte als trockenen Rosso auszubauen.

Die Traube:
Freisa ist eine alte autochthone piemontesische Rebsorte, deren Herkunft unbekannt ist. Genetisch ist sie ein "Elternteil" des Nebbiolo und auch mit dem französischen Viognier verwandt. Die Freisa-Traube wird vor allem in Monferrato und Chieri angebaut, während sie in den Langhe kaum mehr zu finden ist. Traditionell werden aus Freisa leichte und frische, oft auch leicht spritzige Rotweine hergestellt. Nur wenige Produzenten sind bestrebt, aus Freisa stille Spitzenweine mit Lagerpotenzial zu gewinnen.

Der Wein:
Früher haben wir für die Herstellung dieses Weins Trauben aus den Langhe verwendet. Die erste Edition aus den Chieri-Trauben hat uns nicht nur durch seine Struktur und Tiefe überrascht, sondern auch durch ausgeprägte Raucharomen, die aus dem Weinberg stammen und nicht etwa aus dem Holzfass, wie man meinen könnte.

Der Name:
Aus dem Piemontesischen übersetzt, bedeutet der Name "Mach ihnen einen Rosso", ein Spruch, der in unserer Gegend gern zum Anstoßen verwendet wird.

Das Etikett:
Aladins Wunderlampe ist uns in den Sinn gekommen, weil der Faje 'n Ross mit seinen Gewürznoten für manchen Augenblick die typische Atmosphäre eines orientalischen Basars in uns wachgerufen hat.

Weingut La Biòca

La Biòca ist ein kleines Weingut in den Langhe. Seine Weinberge befinden sich in den Gemeinden Monforte d’Alba (Bussia, San Sebastiano), Novello (Ravera), La Morra (Castagni e Croera), Barbaresco (Secondine, Ronchi), und Roddino (Corini). Von insgesamt 16 ha sind 8,6 unter Ertrag. 7,4 ha, die erst kürzlich in der Gemeinde Roddino erworben wurden, werden in den nächsten zwei Jahren neu bepflanzt. Die Kellerei befindet sich in der Ortschaft Fontanafredda in der Gemeinde Serralunga d’Alba. Angeschlossen ist auch ein Agriturismo, in dem 6 komfortable Zimmer zur Verfügung stehen.

La Biòca kultiviert in erster Linie die traditionellen Rebsorten der Langhe wie Dolcetto, Barbera, Nebbiolo, Arneis und Moscato. Auslesen werden auch aus autochtonen Rebsorten (Favorita, Freisa, Pelaverga) sowie aus alten Weinbergen erzeugt (Barbera d’Alba Superiore, Barolo Riserva). Darüber hinaus umfasst das Sortiment diverse Cru von Barolo und Barbaresco.

La Biòсa ist ein piemontesisches Wort und bezeichnet eine energische und durchaus ein wenig dickköpfige Person. Ein passender Name, denn mit bemerkenswerter Hartnäckigkeit ist das Team von La Biòca bestrebt, mit exzellenten Weinen die herausragenden Qualitäten des Terroirs der Langhe zum Ausdruck zu bringen. Der Igel ist das Markenzeichen des Weinguts.

Leben ohne Wein ist möglich, aber sinnlos.