Spumante Brut Metodo Classico DOC 2017 € 22,00 € 29,33/l Best.-Nr. S7
Spumante Classico, Terracruda

Trauben: 100% Bianchello del Metauro; 12,5% Vol., RZ: 6,6 g/l, Säure: 6,2 g/l;

Die Rebsorte:
Der Bianchello del Metauro wird nur in der Provinz Pesaro-Urbino angebaut und verfügt dort über eine eigenständige DOC. Das Anbaugebiet erstreckt sich vorwiegend entlang des Metauro-Flusses von der Adria bis tief ins Hügelland. Der Ursprung dieser antiken Spielart des Trebbiano verliert sich im Dunkel der Geschichte, doch erzählt man sich, dass bereits im Jahre 207 v. Chr. der karthagische Feldherr Hasdrubal die Metaurus-Schlacht gegen die Römer und mithin sein Leben verlor, weil seine Söldner sich am Vorabend maßlos mit Bianchello betranken.

Derzeit leider ausverkauft

Lage: Weinberg Pianelli, 4 ha, süd-südost exponiert, 350 m NHN, Alter der Rebstöcke im Schnitt 35 Jahre;

Ernte: erste September-Dekade;

Herstellung:
Metodo Classico bedeutet traditionelle Flaschengärung;

Reifung:
3 Jahre Hefelagerung in der Flasche;

Der Sekt:
Feine Perlage, im Duft Hefenoten, Trockenfrüchte, kandierte Orangenschalen, Honig und Heu, am Gaumend prickelnd und erfrischend mit langem Abgang.

Weingut Terracruda

Das Weingut wird von drei Familien getragen und produziert seit gut zehn Jahren Weine auf höchstem Niveau. In den Weinbergen, die nahe der Ortschaft Fratte Rosa im Grenzbereich der Provinzen Pesaro/Urbino und Ancona gelegen sind, werden auf über 20 ha Fläche ausschließlich regionaltypische Rebsorten wie Aleatico, Bianchello del Metauro und Sangiovese produziert. Der Spiritus Rector im hochmodernen Weinkeller ist Giancarlo Soverchia. Seit dem Jahrgang 2020 tragen die Weine das EU-Bio-Siegel.

Direkt neben der Cantina betreibt das Weingut in einem schön renovierten Haus auch einen Agriturismo. Die vier voneinander unabhängigen Appartements sind ein perfekter Ausgangspunkt, um die faszinierenden Landschaften, reizvollen Städte und natürlich die Weine der Umgebung kennenzulernen. Weitere Impressionen zum Weingut bieten der Fotobericht zu unserem Aufenthalt vom Mai 2016 sowie die Website des Weinguts.

Leben ohne Wein ist möglich, aber sinnlos.